Oregon PDF Drucken E-Mail
Brettspiele - Spielerezensionen
Geschrieben von: Udo Greppmaier   

Oregon spielt im Jahr 1846. Thematisch geht es um die Besiedelung des Westens der Vereinigten Staaten, wobei das Thema relativ aufgesetzt wirkt. Oregon bietet nicht viele Möglichkeiten, ist aber relativ flott gespielt.

Der Spielplan kommt einem seltsam vertraut vor. Eine Landschaft mit schneebedeckten Bergen, WĂ€ldern, Seen, und Ebenen. Durchzogen ist die Landschaft von Eisenbahnschienen in Form eines "Y". Oregon (was die Landschaft wohl darstellen soll) ist unterteilt in 5 x 5 Felder, die wieder in 2 x 3 Quadrate aufgeteilt sind. Die 5 Spalten sind mit 5 Motiven verziert, die thematisch an die Besiedelung des Westens angelehnt sind: BĂŒffel, Adler, Planwagen, eine Siedlerfamilie und ein Lagerfeuer. Die Zeilen werden von den gleichen Motiven geziert.
Jeder Spieler hat neben einigen Siedlern vier Karten, die von zwei Stapeln kommen: Landschaftskarten mit einem von den schon erwĂ€hnten 5 Motiven und GebĂ€udekarten mit - wer hĂ€tte es gedacht - GebĂ€uden drauf. Bahnstation, Kutschstation, Hafen, Laden, Kirche, Gold- und Kohlemine. Ich kann, wenn ich am Zug bin, entweder ein GebĂ€ude bauen oder einen meiner Siedler einsetzen. Die Position der Siedler bestimme ich ĂŒber zwei Karten, wobei ja fĂŒr jedes Kartenpaar zwei Felder mit je 6 Quadraten zur VerfĂŒgung stehen (außer bei zwei gleichen Karten, da ist es nur ein Feld). Innerhalb der Felder kann ich jedes freie Quadrat wĂ€hlen. FĂŒr ein GebĂ€ude brauche ich nur eine Landschaftskarte, so dass hier eine ganze Spalte und eine Zeile zur VerfĂŒgung stehen. Ich brauche dafĂŒr aber noch eine GebĂ€udekarte, und da bin ich dann dem Zufall ausgeliefert.
Jedes GebĂ€ude bringt Punkte fĂŒr alle Spieler, die Siedler benachbart haben. Der Laden erlaubt mit außerdem, meinen Joker zu reaktivieren, falls er schon benutzt wurde. Die Bahnstation hingegen erlaubt es, den Doppelzugmarker zu reaktivieren. Die Minen bringen nicht direkt Punkte, sondern Marker mit verdeckten Siegpunkten.
Bei Oregon sind die Möglichkeiten stark eingeschrĂ€nkt. Ich kann nur Felder besetzen, die mit meinen Karten erreichbar sind und noch frei. Oder will ich meinen Joker bemĂŒhen? Soll ich einen Siedler setzen, der mir Punkte fĂŒr alle benachbarten GebĂ€ude bringt? Oder das GebĂ€ude bauen, welches ich auf der Hand habe, in der Hoffnung, nĂ€chste Runde damit nochmal zu punkten? Strategisch kann man da nicht spielen, es ist schon schwierig, nur einen Zug vorauszuplanen. DafĂŒr lĂ€sst sich das Spiel schnell spielen.

Kurzinfo

  • Taktikspiel mit eingeschrĂ€nkten Möglichkeiten
  • Spielerzahl: 2-4
  • Spieldauer: 30-60 min
  • Bewertung (von --- bis +++): +
  • Verlag: Hans im GlĂŒck
  • Preislage: 30.-
  • Autor: Åse Berg und Henrik Berg

Links

Offizielle Internetseiten des Verlags